Hier finden Sie die Gründe und Vorteile, weshalb wir die Sprossen in unseren grossen Gläsern ziehen:

  • Der grosse Unterschied ist, dass Sprossen im Glas gezogen, eine einzige Wurzel bilden. Sprossen im Sprossenturm/Etagen gezogen, bilden ganz viele kleine Wurzeln. Es ensteht ein Wurzelgeflecht in den Etagen. Bei Etagen wird oft der untere Wurzelteil weggeschnitten, weil die Qualität nicht sehr hochwertig ist. Bei unserem System wird die ganze Sprosse gegessen. Unser Keimgerät aus Glas hat gegenüber dem Sprossenturm mit Etagen den Vorteil, dass die Sprossen sehr einfach im Glas gewaschen werden können. Dank dem Keimglas erreichen wir die höchste Sprossen-Qualität. Die Sprossen können gut eine Woche bis 10 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

  • Durch die Grösse der Gläser haben die Sprossen zu jeder Zeit genügend Platz. Dies ist für eine hohe Qualität der Sprossen sehr entscheidend. 

  • Die Sprossen benötigen Platz, damit sie schön grün werden können. Grün heisst, dass die Pflanze das Chlorophyll aufgebaut hat. Chlorophyll ist unter andrem wertvoll für die Blutbildung

  • Dank der Grösse, können Sie täglich eine grössere Menge Sprossen essen. (min. eine schöne Hand voll)  Da Sprossen von höchster Lebensmittelqualität sind, kommt somit auch etwas in Ihren Körperzellen an. Denn nur "Leben erzeugt Leben".

sprossen selber ziehen. Vorteil von Gläsern gegenüber Keimschalen

Dynamisch – im Glas von sprossensamen.ch

  • Leben ist dynamisch! Verwirbelung beim Spülen ist Bewegung
  • Verwirbelung beim Spülen – lockert Sprossen – bessere Sprossenentwicklung
  • Verwirbelung beim Spülen – höherer Sauerstoffgehalt – deshalb diese hohe Qualität
  • genügend Raum für Wachstum der Sprossen (Volumen)
  • optimales Mikroklima
  • optimaler Luftaustausch (warme Luft steigt, kalte Luft sinkt)
  • Sprossen bilden Monowurzeln (zarter, knackiger und feiner Genuss)
  • lange Haltbarkeit der Sprossen
  • einfache Reinigung (Waschmaschinen taglich)

Keimglas kaufen >

Statisch – z. B. im Sprossenturm oder in Keimschalen

  • feucht-warmes Klima, keine Bewegung – ideale Bedingungen für Bakterien und Pilze
  • Etagensystem – Wasser läuft über mehrere Etagen
  • Gefahr von Staunässe
  • vermehrte Wurzelbildung, Bildung von Faserwurzeln (Sprossen sind zäher)
  • geringer Luftaustausch
  • z. T. zu wenig Raum für Wachstum, zu wenig Licht
  • kleine Samen wie Alfalfa benötigen ein Vlies
  • Haltbarkeit schwierig
  • mühsame Reinigung